Musik UND Theater
in Herz, Seele und Verstand

Musik(erziehung) bewirkt…
•eine nachweisbare Verbesserung der sozialen Kompetenz,
•eine Steigerung des Intelligenzquotienten,
•eine Zunahme der Konzentrationsfähigkeit,
•eine Forderung von Leistung und Kreativität,
•eine Verbesserung der emotionalen Integration,
•eine Reduzierung von Angsterleben,
•überdurchschnittlich gute schulische Leistungen trotz zeitlicher Mehrbelastung durch die Musik.

Dies haben die Ergebnisse einer sechsjährigen Langzeitstudie in Berlin “Zum Einfluss von erweiterter Musikerziehung auf die Entwicklung von Kindern” gezeigt.

Ziele des Musik- und Theaterteams

Schulung der Sinne: Forderung und Bewusstmachung der Wahrnehmungsmöglichkeiten; angemessene Reaktion auf Wahrgenommenes; das Wahrgenommene mit Stimme, Sprache, Text, Bild und Körper zum Ausdruck bringen, mitteilen können; Förderung der ’emotionalen Intelligenz’.

Soziales Lernen/Teamarbeit: In der Gruppe mit anderen lernen; künstlerisch gestalten; sich in den Dienst der Gruppe stellen; gemeinsame Ziele verfolgen; zuverlässig und nach besten Möglichkeiten handeln.

Reflexion: Nachdenken über das eigene Handeln; Wissen verinnerlichen und in die eigene Persönlichkeit integrieren.

Kulturelle Bildung: Vermittlung von Werten und kultureller Identität.

… wenn wir Musik und Sport und Kunst für die Sahne auf dem Kuchen halten und nicht für die Hefe im Teig, dann verstehen wir unsere Gesellschaft falsch.*)

*) aus dem Grußwort des ehem. Bundesprasidenten Johannes Rau aus Anlass des fünfzigjahrigen Bestehens der Deutschen Orchestervereinigung im Konzerthaus am Gendarmenmarkt vom 13.05.2003

Musik und Theater in der Sekundarstufe I

An der Bettina-von-Arnim-Schule besteht für jede/n Schüler/in die Möglichkeit in verschiedenen Fächern Schwerpunkte zu setzen. Im Fach Musik gibt es über diese Wahlmöglichkeit hinaus jedoch noch viele zusätzliche Angebote. Musik und Theater sind an der BvA-OS auch als Prüfungsfächer im MSA sehr beliebt.

K1-Kurs für Instrumentalunterricht
Hier ist Musik quasi Hauptfach – manche Schüler/innen haben tatsächlich genauso viel Musik wie z.B. Mathematik. Zusätzlich zu den 3 Stunden pro Woche sollen alle Schüler/innen des K1-Kurses ein Instrument erlernen. In Kooperation mit der Musikschule Reinickendorf (gegenüber der BvA-OS) werden zur Zeit die Instrumente Geige/Bratsche/Cello, Klavier/Keyboard, Gitarre/Bass, Trompete, Orchesterschlagwerk, Saxofon, Querflöte, Klarinette, Gesang und Schlagzeug unterrichtet. Der Unterricht wird in kleinen Gruppen erteilt. Der Instrumentalunterricht kostet zurzeit 50 € pro Quartal. Einige In-strumente können gegen eine Leihgebühr von zurzeit 20 € pro Halbjahr ausgeliehen werden. Der Instrumentalunterricht (40 Min.) findet innerhalb der SAZ statt.
Anmeldung zum Instrumentalunterricht: Vertragsformular
Weil alle Schüler/-innen des K1-Kurses ein Instrument spielen, kann man in diesem Kurs entsprechend praxisbezogen lernen. Konzerte und die Teilnahme an den Musik-Ensembles (siehe Arbeitsgemeinschaften) gehören natürlich zum Unterrichtsprogramm (siehe Aktivitäten).

K3-Kurs für Theater und Musik
In diesem Kurs ist eine ganz andere Schwerpunktsetzung möglich. Musik und Theater (= Darstellendes Spiel) arbeiten eng zusammen. Die Kursteilnehmer/innen lernen, auf der Bühne Szenen zu präsentieren, die sowohl im Musik- als auch im Theaterunterricht entwickelt und erarbeitet werden. Auftritte gehören natürlich zum Unterrichtsprogramm (siehe Aktivitäten).

A- und K2-Kurse für Musik
Die Schwerpunktsetzung bedeutet nicht, dass wir den übrigen Musikunterricht vernachlässigen. In einer Unterrichtsstunde pro Woche werden auch hier Praxis und Theorie miteinander verknüpft. Grundfertigkeiten im Instrumentalspiel, in der Ensemblearbeit und im Singen gehören hier – wie in allen Kursen – zum festen Programm. Auch diese Kurse nehmen gelegentlich an Aufführungen teil.
Musik und Theater in der Sekundarstufe II

Die Arbeit der Sekundarstufe I findet ihre Fortsetzung im breiten Angebot der gymnasialen Oberstufe.

Im 11. Jahrgang gibt es Basiskurse, die auf die erhöhten Anforderungen der gymnasialen Oberstufe vorbereiten. Der Profilkurs (nur in Musik) bereitet zusätzlich zum Basiskurs auf den Leistungskurs Musik vor.

Für alle, die Freude und Interesse an Musik haben, ist der (manchmal jahrgangsübergreifende) Grundkurs genau das Richtige. Wenn man will, kann man dieses Fach sogar als 4. oder 5. Prüfungsfach im Abitur wählen. Für alle, die Musik (oder Fächer die eng mit dem Fach Musik verknüpft sind) evtl. studieren möchten oder alle, die großes Interesse mit solider Grundbildung verbinden möchten, ist der Leistungskurs gedacht. Seit vielen Jahren ist der Leistungskurs (z.T. auch jahrgangsübergreifend) etabliert und besitzt schon jetzt eine beachtliche musikalische Tradition: CDs mit eigenen Kompositionen (produziert im Tonstudio der Landesmusikakademie und in der BvA-OS), regelmäßige Auftritte bei schulischen und außerschulischen Veranstaltungen, Projekte mit den Berliner Philharmonikern (Education-Projekt) und dem Rundfunk-Chor.

Für an praktischer Musikausübung Interessierte gibt es die Möglichkeit, Ergänzungsgrundkurse zu wählen, die in das Abitur eingebracht werden können. Schwerpunkte sind Stimmbildung, Instrumentalspiel, Probenmethodik und die Vorbereitung und Durchführung von Auftritten und Konzerten zu wechselnden musikalischen Genres.

Im Rahmen der Musiktheater-Projekte wird im 11. Jahrgang eine AG und im 12./13. Jahrgang ein Grundkurs Darstellendes Spiel angeboten. Die Kursteilnehmer/innen können sich ihren Neigungen entsprechend in den Bereichen Schauspiel, Tanz, Gesang, Chor, Dramaturgie, Theatertechnik, Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement engagieren und qualifizieren.
Die Arbeitsgemeinschaften
Musiktheater AG „Dalldorfer Festspiele“
Seit nunmehr 23 Jahren gibt es Musik-Tanz-Theater-Produktionen, die im Laufe eines Jahres von Schüler/innen und Lehrer/innen entwickelt und erarbeitet werden. Die Aufführungen finden seit 2009 stets im Februar statt. Die vergangene Opern-Produktion „Ge(h)zeiten 1“ zum Thema 20 Jahre Mauerfall wird mit dem zweiten Teil „Ge(h)zeiten 2“ fortgesetzt.

Probenzeiten: Mittwoch, 14:30 – 17:30 Uhr
Leitung: Dr. Karl Meyer, Kirstin Köchert, Konny Quade, Aaron Grahovac

Bettina-von-Arnim-Orchester
Gegründet 2001; CD-Produktionen; regelmäßige Konzerte; spielt Musik aller Stilrichtungen (Jazz, Klassik, R’n’B, HipHop, Eigenkompositionen); Zusammenarbeit mit den Dalldorfer Festspielen. Verpflichtend für alle Instrumentalschüler/innen.

Probenzeiten: Mittwoch, 14:30-16:00 Uhr und länger und nach Absprache
Leitung: Aaron Grahovac

Bettina-von-Arnim-Chor
Pop, Swing, Jazz und Gospel – a capella, mit Klavier oder Orchester – bei den Dalldorfer Festspielen und bei Konzerten innerhalb und außerhalb der Schule. Verpflichtend für alle Instrumentalschüler/innen.

Probenzeiten Mittwoch, 14:30 – 16:00 Uhr Leitung: Detlef Stanoschefsky/Bettina Neumann

Bettina-von-Arnim-Gitarren-Ensemble
Mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 arbeitet das BvA-Gitarren-Ensemble an Arrangements verschiedenster Musiken und Eigenkompositionen für ein großes Gitarren-Ensemble, das auch selber singt… Verpflichtend für alle Instrumentalschüler/innen.

Probenzeiten: Mittwoch, 14:30-16:00 Uhr Leitung: Stefan Schwenteck

Bettina-von-Arnim-Tanz-Ensemble
Mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 arbeitet das BvA-Tanz-Ensemble an Choreographien für diverse Anlässe…

Probenzeiten: Mittwoch, 14:30-16:00 Uhr Leitung: Konny Quade/Bettina Neumann

Bettina-von-Arnim-Rhythmik-Ensemble
Das BvA-Rhythmik-Ensemble befindet sich mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 noch im Aufbau und wird im Laufe der Zeit an Rhythmus-Arrangements verschiedenster Stil-Richtungen arbeiten – “Stomp” lässt grüßen…

Probenzeiten: Mittwoch, 14:30-16:00 Uhr Leitung: N.N.

Bettina-von-Arnim-BigBand-Ensemble
Das BvA-BigBand-Ensemble befindet sich mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 noch im Aufbau.

Probenzeiten: Mittwoch, 14:30-16:00 Uhr Leitung: N.N./Detlef Stanoschefsky